Die letzte Etappe für 2018

Nach dem nicht geplanten und langen Werftaufenthalt in Boom, und der "Beinahe-Versenkung" durch einen Defekt der Kühlwasseransaugung kamen noch kleinere Wartezeiten wegen einer ein paar Tage nicht in Betrieb befindlichen Brücke und extreme Wetterentwicklungen. Grund genug, die Fahrt nach Stetin heuer nicht mehr durchzuführen.

Antwerpen ist nun das Winterquartier der Capreolus. Ein sicherer Platz im Hafen - an Land steht das Schiff nun bis März oder April.

Knapp an einem Unglück vorbei geschrammt

ist die Capreolus bei der Probefahrt nach dem Werftaufenthalt. Franz erlebte schlimme Minuten bei der Testfahrt. Nachdem es zuerst problemlos ein Stück die Rupel aufwärts ging, erschien alles okay, aber auf der Rückfahrt kurz vor Boom drang Wasser ins Schiff ein und bald stand Franz bis zu den Waden im Wasser.

Er schaffte es aber noch rechtzeitig, den Fähranleger in Boom zu erreichen und das Boot dort zu sichern, bevor es sinken konnte. Die Fährkapitänin alarmierte Polizei, Wasserpolizei, Feuerwehr und Hilfsdienst und so konnte sehr rasch das meiste Wasser ausgepumpt und von Fachleuten die Ursache für den Wassereintritt gefunden werden. Der Wasserschlauch für die Motorkühlung hatte sich gelöst und da der Ausgang unter der Wasserlinie liegt, konnte das Wasser ungehindert eindringen.

So simpel die Ursache, so fatal hätte es ausgehen können. Nicht mehr lange, und das Schiff wäre auf dem Fluss gesunken.

Jetzt geht es voraussichtlich wieder an Land zum vollständigen "Entleeren", Trocknen und zu weiteren Reparaturen, denn auch die Bord-Elektrik hat sich verabschiedet. Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis die Capreolus ihre nächste Tour starten kann - möglicherweise wird sie erst im Frühjahr Boom wieder verlassen und auf die Nordsee auslaufen.

An dieser Stelle bedankt sich Franz bei allen, die so rasch, hilfsbereit und fürsorglich halfen.

Einsatz der Retter am Fähranleger in Boom
Ein gutes Essen nach dem Schock

Die große Fahrt beginnt

Endlich im Wasser! Am 16.9.2017 wurde die Capreolus nach dem Zwischenstopp in der Werft in Boom wieder ins Wasser eingesetzt.

Jetzt geht die Fahrt nach Stetin los.

Vergrößern
Vergrößern

"Boxenstopp" vor der Überwinterung

Der letzte Zwischenstopp der Capreolus vor der Überwinter-ung in Stetin war in der Jachtwerft von Ed Vennekens in Boom an der Rupel nahe Antwerpen in Belgien.

Nach drei Jahren als "Motorboot" musste die Capreolus hier seetauglich gemacht und werden und fährt nun in die heuer letzte große Etappe über die Nordsee, den Nord-Ostseekanal und die Ostsee nach Stetin. Dort überwintert sie, wird nach der technischen Überholung in Boom dort auch optisch überholt.

2018 wird sie in der Ostsee verschiedene Touren fahren. Wir werden davon berichten.

Vor der letzten Etappe 2017